Ohne Rauch geht’s auch – Raucherentwöhnung mit Hypnose

Was macht das Aufhören so schwer?

Es ist der Konflikt zwischen dem Wunsch aufzuhören und weiter zu rauchen.  

Wir werden dieser Ambivalenz Rechnung tragen, indem Sie sich mit Hilfe eines speziellen hypnotischen Verfahrens vorstellen, wie Ihr Leben als Raucher/in und als Nichtraucher/in weitergehen würde. Mit diesem notwendigen Schritt gewinnen Sie bereits mehr Klarheit und Sicherheit, wie diese Veränderung zu schaffen ist.

Was hilft aufzuhören?

Erleben Sie mit Hypnose Ihre Zukunft positiv als rauchfreier Mensch.

Welche Ziele, Vorstellungen und Wünsche motivieren Sie ganz persönlich, mit dem Rauchen aufzuhören? Ich bin davon überzeugt, dass Sie über genug Kreativität,  entsprechende Fähigkeiten und passende Erinnerungen verfügen, um sich Ihr zukünftiges rauchfreies Leben vorzustellen.  Sie wissen am besten, was Ihnen beim Aufhören helfen wird. 

Ihre selbst gewählten Ziele, intensiv in Trance erlebt und ausgestaltet, werden Sie auch in der ersten Zeit nach dem Aufhören motivieren, dabei zu bleiben. So gewinnen Sie allmählich mehr Distanz zu Ihrem früheren Verhalten.

Rauchen ist eine Sucht. Für kritische Situationen unterstütze ich Sie u.a. mit anerkannten und bewährten Hilfen aus der Suchtentwöhnung. Dazu gehört auch der Umgang mit einem Rückfall.

Da ich eine Einzelbehandlung anbiete, haben wir über den hier vorgestellten Ansatz hinaus die Möglichkeit, individuell auf Ihre besonderen Bedürfnisse, Gegebenheiten und Wünsche einzugehen.

Sie erhalten zudem zu allen relevanten Aspekten schriftliches Begleitmaterial, z.B. zu den Themen Gewichtszunahme, Hilfen, die richtige Einstellung zum Aufhören zu finden, Wirkweise von Nikotin und Nikotinersatzstoffen, und weiteres mehr. Zur Verstärkung unserer Arbeit und Festigung Ihres neuen Lebens halte ich eine CD mit vielen Tipps und Anregungen für Sie bereit. 

Wie geht es nach dem Aufhören weiter?

Sie werden seit langer Zeit das Gefühl haben, über Ihr Leben selbst zu bestimmen. Sie sind endlich entlastet von allen Sorgen, die Sie schon so lange mit sich herumgetragen haben und können realisieren, wovon Sie das Rauchen immer abgehalten hat.

Der Wunsch nach einer Zigarette begleitet die meisten noch eine Zeitlang. Das ist normal. Lassen Sie diese Gedanken und Gefühle zu und schauen Sie sie offen und klar an aus einem ganz wichtigen Grund: 

Wenn Sie Gedanken ans Rauchen ignorieren oder ablehnen, besteht die Gefahr, dass sie sich unbewusst verselbständigen und Sie irgendwann rückfällig werden, ohne genau zu wissen, warum. 

Und: wenn Sie Ihre Rauchwünsche bekämpfen, bekämpfen Sie sich selbst. Eine Einstellung, die Ihre Rauchervergangenheit wohlwollend und akzeptierend wiederspiegelt, ist der beste Weg, rauchfrei zu bleiben, weil Sie die Kontrolle über sich behalten und zu Ihrem früheren Leben stehen.